CLIR

Calling Line Identification Restriction, oder CLIR, beschreibt die Rufnummernunterdrückung. Dadurch gibt es keine Anruferkennung und der Angerufene kann nicht sehen, wer ihn gerade sprechen möchte.

Auch wenn CLIR eingeschaltet ist, wird die Rufnummer im Telefonnetz bis zur Teilnehmervermittlungsstelle übertragen, sie wird nur nicht dem Angerufenen mitgeteilt. So wird selbst mit eingeschalteten CLIR die Rufnummer bei Anruf an Notrufzentralen, wie beispielsweise der Polizei, Feuerwehr oder Unfallrettung, angezeigt.

Des Weiteren kann man die Rufnummernunterdrückung CLIR auch nur fallweise einstellen.
So gibt es neben den Möglichkeiten der ständigen Übermittlung oder ständigen Unterdrückung auch die Möglichkeiten der fallweisen Übermittlung bei ständiger Unterdrückung oder die fallweise Unterdrückung bei ständiger Übermittlung. Die Möglichkeiten des Einsatzes von CLIR sind immer vom Dienstanbieter abhängig. CLIR und CLIP ist üblicherweise am Telefon oder an der Telefonanlage nach den eigenen Wünschen konfigurierbar.